KAMINOFEN – WOHLIGE WÄRME FÜR ZUHAUSE

kaminofen

Kaminöfen sind nach wie vor ein beliebtes Wohnaccessoire für das Eigenheim. Seit eh und je übt das Feuer eine Faszination auf die meisten Menschen aus. Kein Wunder also, dass auch heutzutage ein Kaminofen auf der Wunschliste der meisten Hauskäufer steht. Dabei haben die modernen Exemplare nur noch wenig mit denen unserer Großeltern zu tun. Unterschieden werden Geräte, die die für die Verbrennung benötigte Luft aus dem Raum nehmen und raumluftunabhängige Öfen. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn parallel zum Ofen eine Dunstabzugshaube betrieben werden soll. Weitere Ausstattungsvarianten sind Thermostate, die die Luftzufuhr automatisch regeln oder die Möglichkeit über Wärmetauscher die Heizungsanlage zu unterstützen oder Brauchwasser zu erwärmen.


Vor der Auswahl sollte die maximale Heizleistung kalkuliert werden, damit diese zur Raumgröße passt. Ist der Ofen zu groß gewählt, wird sich der Raum später sehr schnell aufheizen und der Kamin kann nicht längere Zeit betrieben werden, ohne die Fenster öffnen zu müssen. Bei modernen Öfen mit den meist großen Sichtfenstern stehen der Genuss und die Gemütlichkeit des knisternden Feuers bei den meisten Käufern im Vordergrund. Die Designs sind vielfältig und für jeden Geschmack und jede Wohnsituation bietet der Markt eine große Auswahl.

Kaminöfen der aktuellen Generation machen Spaß und sind sicher

Durch technisch ausgeklügelte Konstruktionen sind Kaminöfen heute pflegeleicht, komfortabel und sicher. Optimierte Luftkonzepte sorgen dafür, dass sich die Öfen leicht anzünden lassen, das Holz sauber und nahezu rückstandsfrei verbrennt und die Scheiben auch während des Betriebs sauber bleiben. Die Reinigung ist daher nur ab und zu notwendig und schnell gemacht.

Der Schornsteinfeger ist wichtiger Ansprechpartner

Vor der Anschaffung eines Kaminofens sollte der zuständige Schornsteinfeger zurate gezogen werden, damit die Neuerwerbung später auch betrieben werden darf. Er berät in allen Fragen und kann Tipps zu Anschluss und Betrieb geben. Vor der Inbetriebnahme ist die Abnahme durch den Schornsteinfeger obligatorisch. Wenn dann noch trockenes Holz zur Verfügung steht, kann es losgehen.

Zum Schluß noch ein Tipp vom Profi

Größere Scheite gehören auf den Boden, nach oben hin wird das Holz dann dünner gewählt und ein Anzünder nach Wahl zugegeben und angezündet. Das Feuer brennt dann von oben nach unten ab. Erst wenn die Scheite gut brennen, wird nachgelegt.

Bildquelle: © Depositphotos.com / XXLPhoto


Kaminöfen – Modelle