Ein handwerklich gebautes Haus mit Ziegeln

ziegelsteine

ziegelsteineDie Zeiten ändern sich

Ziegel fanden im Hausbaubereich bereits im Jahr 6000 – 8000 vor Christus Verwendung, sie hatten gegenüber dem damals genutzten Lehm viele Vorteile. Nicht nur der Transport der Ziegel war deutlich einfacher als der von Lehm, auch bei der handwerklichen Ausführung des Baus boten sie viele Eigenschaften, die die damaligen Handwerker bereits zu schätzen wussten. So waren die gemauerten Wände aus Ziegeln deutlich stabiler als jene aus anderen Materialien und sie benötigten keine Schalung, was die Verarbeitung der Ziegel deutlich einfacher und schneller machte, somit verkürzte sich die Bauzeit deutlich. Nach vielen verschiedenen Phasen der unterschiedlichen Baustile, findet eine Rückbesinnung, auf handwerklich gebaute Häuser aus Ziegeln statt.

Tradition und Moderne

Ein handwerklich gebautes Haus verbindet den traditionellen Gesichtspunkt, durch die Verwendung des Ziegels mit moderner Optik und Design. Waren die Ziegel sich früher alle sehr ähnlich und mussten nur den technischen Anforderungen des Bauherren genügen, so sind die modernen Ziegel von heute zusätzlich ein vielfältiges Designelement. Die vielen verschiedenen Formen und diversen Farben in den die Ziegel heutzutage erhältlich sind, lassen in Bezug auf die Gestaltung des Hauses keine Wünsche offen. Die Oberflächenbeschaffenheit der modernen Mauerziegel reichen von stumpf, gekörnt über glatt / poliert, durch die Glasur der Ziegel bleiben auch keine Farbwünsche offen, so dass jedes Haus, welches Handwerklich mit Ziegeln erbaut wird ein Unikat ist.

Ziegel und ihre traditionelle Herstellung

Die Ziegel werden heute wie früher gebrannt, daran hat sich im Laufe der Jahrtausende nichts geändert. Auch das Ursprungsmaterial für den Ziegel ist heute noch Lehm oder Ton. Damit diese Materialien zu Ziegeln verarbeitet werden können, dürfen Sie nicht aus groben Elementen bestehen, sondern müssen feinkrümelig sein, dies erreicht man durch das Auflösen in Wasser oder das mehrmalige Zerfrieren unter Zugabe von Wasser im Winter. Danach wird das Material in Formen gebracht, die dem späteren Ziegel entspricht. Sind die Ziegel in den Formen getrocknet, geht es weiter zum Brennen. Der traditionelle Brennprozess dauert insgesamt ungefähr 14 Tage, wobei die Ziegel hier nur 3 Tage der Höchsttemperatur von ca. 800 Grad Celsius ausgesetzt sind, der Rest der Zeit wird für das Aufwärmen und Abkühlen des Materials benötigt. Weitere Infos hier.

Bildquelle: © Depositphotos.com / miflippo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.